Stiftung Perspektive Hausärztinnen und Hausärzte

Wir über uns

Die Stiftung Perspektive Hausärztinnen und Hausärzte ist aus einer kleinen Familienstiftung hervorgegangen, die ein engagiertes Hausärzte-Ehepaar aus Esslingen bereits in den 1970er Jahren zur Förderung der Allgemeinmedizin gegründet hatte. 2011 wurde sie in eine gemeinnützige Stiftung umgewandelt, wobei der Name erneuert und der Zweck den aktuellen Herausforderungen in der hausärztlichen Versorgung angepasst wurde.

Übergeordnetes Ziel der Stiftung Perspektive Hausärztinnen und Hausärzte ist die Förderung von Projekten, die der Erhaltung, Stärkung und Sicherstellung einer flächendeckenden hausärztlichen Versorgung in Deutschland dienen. Ein wichtiges Anliegen der Stiftung ist es, den hausärztlichen Nachwuchs zu fördern und herausragenden Nachwuchskräfte mehr Sichtbarkeit zu verleihen.

Schreiten die aktuellen Entwicklungen unverändert fort, ist die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung in absehbarer Zeit nicht mehr flächendeckend gewährleistet. Ganz generell gibt es zu wenig nachkommende Ärztinnen und Ärzte, so dass Praxen kaum noch Nachfolger finden. Generell und speziell im ländlichen Raum fehlen für Ärzte die Anreize zur Ansiedlung. Dem gegenüber steht der demographische Wandel und die damit einhergehend steigende Zahl multimorbider Patientinnen und Patienten, die eine hausärztliche Versorgung benötigen. Kurz gesagt: Der Bedarf steigt, das Angebot nimmt aber ab. Die Versorgungslücke wird immer größer.


Aufgaben

Um die Herausforderungen wirklich zielführend anzugehen, gibt es nicht die eine Lösung. Vielmehr bedarf es eines Bündels von Maßnahmen. Bereits während des Medizinstudiums müssen sowohl die Allgemeinmedizin als auch die hausärztliche Versorgung im Speziellen deutlich sichtbar sein, um ausreichend Nachwuchs zur Zukunftssicherung anzuziehen. Auf diese Weise können Studierende das weite Feld der Hausarztmedizin frühzeitig kennenlernen und eine Tätigkeit in diesem Bereich als genau so interessant und abwechslungsreich wahrnehmen wie sie nun mal ist.

Und auch nach erfolgreichem Abschluss der Weiterbildung gibt es viele von der Stiftung unterstützte Projekte, die z. B. die Karriereplanung unterstützen oder eine Niederlassung vereinfachen. Mit Ihrem Wirken möchte die Stiftung nicht zuletzt verdeutlichen, dass eine hausärztliche Tätigkeit im ländlichen Raum eine attraktive Alternative zu der in Ballungsgebieten darstellt. Die Stiftung Perspektive Hausärztinnen und Hausärzte unterstützt sowohl regionale als auch deutschlandweite Projekte, die der Nachwuchs- und damit letztlich Versorgungssicherung dienen.

Förderung von Studierenden

Finanzielle Engpässe sollen kein Hindernis bei der Ausbildung künftiger Hausärztinnen und Hausärzte sein. Deshalb bietet die Stiftung Perspektive Hausärztinnen und Hausärzte vielfältige Fördermöglichkeiten.

  • Förderung von Blockpraktikum und Famulatur: Studierende, die ihr Blockpraktikum oder ihre Famulatur in einer Hausarztpraxis im ländlichen Raum absolvieren und dadurch zusätzliche Fahrt- oder Wohnkosten haben, können eine finanzielle Unterstützung beantragen.
  • Förderung PJ Allgemeinmedizin: Die Stiftung Perspektive Hausärztinnen und Hausärzte fördert Medizinstudierende, die ihr viermonatiges PJ-Tertial in einer allgemeinmedizinischen Lehrpraxis absolvieren. Abhängig von der Gemeindegröße liegen die Fördersummen hierfür zwischen 450 und 600 Euro monatlich. Darüber hinaus können zusätzlich Fahrt- und Wohnkostenzuschüsse beantragt werden.
  • Promotionspreise "Fame": Ausgezeichnet werden drei herausragende Doktorarbeiten aus dem Themenbereich der hausärztlichen und familienmedizinischen Versorgung. Der Preis ist mit jeweils 2.500 Euro dotiert und wird seit 2022 alle zwei Jahre vergeben. Interessierte Promovierende können ihre Dissertation über ihr Institut oder ihren Lehrstuhl einreichen.


Förderprojekte an Universitäten

Auch für Institute und Lehrstühle für Allgemeinmedizin sieht die Stiftung Perspektive Hausärztinnen und Hausärzte zahlreiche Fördermöglichkeiten vor. So sind in der Satzung u. a. folgende Stiftungszwecke verankert:

  • Förderung von Wissenschaft und Forschung
  • Initiativen zur Ausbildung, Fortbildung und Weiterbildung von Allgemeinmedizinern und Hausärzten sowie Fachkräften im Bereich der Allgemeinmedizin und Hausarztpraxen
  • Unterstützung von Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Allgemeinmedizin
  • Förderung von Modellprojekten im Bereich der Allgemeinmedizin

Lehrstühle und Institute, die regional oder überregional Projekte planen oder bereits konzipiert haben, sind eingeladen, sich mit der Stiftung in Verbindung setzen, um die verschiedenen Möglichkeiten einer Förderung auszuloten. Beispiele aktueller und vergangener Projekte sowie weitere Informationen finden Sie unter www.stiftung-perspektive-hausarzt.de.


Vorstand

Vorständin

Dr. Susanne Bublitz

Geschäftsführung

Geschäftsführer

Robert Festersen

Aufsichtsrat

Aufsichtsrat

Ulrich Weigeldt

Aufsichtsrat

Dr. Torben Ostendorf

Aufsichtsrat

Dr. Hans-Michael Mühlenfeld

Ihre Ansprechpartnerin

Susanne Rieß

02203 988 77-04